Mozart meets Nielsen

Di, 04.07.2017 | 19.30 Uhr | Schloss Bad Berleburg

Werke von Carl Nielsen und Wolfgang Amadeus Mozart

Das Diamant Ensemble (5 Streicher/5 Bläser) hat seinen festen Standort an der Royal Library in Kopenhagen (Black Diamant) und gehört zu den profiliertesten Ensembles in Skandinavien.

Ingrid Neset – Flöte
Max Artved – Oboe
Søren Elbo – Klarinette
Sebastian Stevensson – Fagott
Henning Hansen – Horn
Sini Simonen – Violine
Christian Ellegaard – Violine
Benedikte Artved – Viola
Øystein Sonstad – Cello
Katrine Øigaard – Kontrabass

MOZART MEETS NIELSEN

Wolfgang Amadeus Mozart
(1756 – 1791)

Divertimento D-Dur, KV 136

1. Allegro

2. Andante

3. Presto

Wolfgang Amadeus Mozart

Klarinettenquintett A-Dur, KV 581

1. Allegro

2. Larghetto

3. Menuetto – Trio 1 / Trio 2

4. Allegretto con variazioni


– Pause –

Wolfgang Amadeus Mozart

Oboenquartett F-Dur, KV 370

1. Allegro

2. Adagio

3. Rondeau. Allegro

Carl Nielsen
(1865 – 1931)

Quintett für Flöte, oboe, Klarinette, Horn
und Fagott A-Dur, op. 43

1. Allegro ben moderato

2. Menuett – Trio

3. Präludium – Thema con variazoni


Eintrittspreise
Kat. I
Kat. II
Kat. III
Kat. IV
Dienstag34,00 Euro28,00 Euro20,00 Euro11,00 Euro


Tickets finden Sie hier oder unter proticket.de

Wenn man, wie die Königliche Bibliothek in Kopenhagen zwar eine prächtige Konzerthalle hat, aber nicht auf eine dauerhafte öffentliche Finanzierung von Konzertaktivitäten zurückgreifen kann, ist es eine logische Konsequenz, sich nach einem privaten Sponsor zur Unterstützung eines eigenen Ensembles umzuschauen. Die Idee für solch ein Ensemble entstand, als Max Artved, Solo-Oboist beim Dänischen Radio Symphonie Orchester, mit einer Gruppe befreundeter Bläser und Streicher einige Konzerte in der neuen Queens Hall der Bibliothek gab. Da die Firma Siemens bereits früher die Aufführung des Dänischen Symphonie Orchesters/DR bei den Salzburger Festspielen unterstützt hatte, wurden sie vom Management der Königlichen Bibliothek diesbezüglich angesprochen.

Im Frühjahr 2004 unterzeichneten beide Parteien einen 3-Jährigen Vertrag, der außerdem die Dänische Radiostation DR als regulären Medienpartner bestimmte. Artved konnte nun ein Ensemble aus insgesamt zehn Musikern zusammenstellen – fünf Bläsern und fünf Streichern, die der Öffentlichkeit Ende Mai jenes Jahres in einem erfolgreichen Konzert präsentiert wurden. Zu ihrem Debut-Programm gehörte auch die dabei aufgezeichnete Serenade von Antonin Dvořák.

Alle Musiker des Ensembles sind Mitglieder des Dänischen Radio Symphonie Orchesters, des Königlichen Dänischen Orchesters und des Norwegischen Kammerorchesters, was zusammen mit den finanziellen Rahmenbedingungen den Umfang der Ensemble-Aktivitäten natürlich einschränkt. Andererseits hat der musikalische Direktor Max Artved in Zusammenarbeit mit der Königlichen Bibliothek große Anstrengungen unternommen, um die jährlich sechs Konzerte so fesselnd und vielseitig wie möglich zu gestalten. Dies wurde unter anderem durch die gelegentliche Einladung von Gastkünstlern, wie z.B. den Pianisten Leif Ove Andsnes und Olli Mustonen, erreicht und indem man die auserlesene Musik von gleichermaßen auserlesenen Worten begleiten ließ, um diese besser zu verstehen.

http://www.kb.dk/da/dia/musik/ensemblet/index.html


Zurück zur Übersicht

Diamant Ensemble, Kopenhagen – Foto: Ditte Valente